Krisenmanagement

Unabhängig davon, um welche Art der Unternehmenskrise es sich handelt,

die Ursachen sind häufig vergleichbar. Für nachhaltigen Markterfolg ist es unabdingbar, Unternehmen kontinuierlich und konsequent an die sich ständig verändernden Marktanforderungen anzupassen und auszurichten. Doch gerade im Mittelstand stellt diese Aufgabe eine nicht zu unterschätzende Herausforderung dar, die schnell zu einer Überforderung führen kann.

Zögern Unternehmer zu lange und versäumen es, sich auf veränderte ökonomische Rahmenbedingungen einzustellen, führt der Weg schnell in eine wirtschaftliche Krise. Die Konsequenzen erleben wir als Experten für Krisenmanagement jeden Tag: Als Chief Restructuring Officers (CROs) führen wir in wirtschaftliche Krisensituationen geratene Unternehmen zurück in sicheres Fahrwasser und unterstützen sie dabei, sich wieder nachhaltig am Markt zu positionieren.

Krisenursachen identifizieren und beseitigen

Bei einem erfolgreichen Krisenmanagement geht es im Kern darum, Krisenursachen zu identifizieren, exakt zu definieren, eliminieren und bereits entstandene Schäden zu kompensieren. Ziel ist es im Zuge von entsprechenden Restrukturierungs- oder Sanierungsmaßnahmen einen konsequenten Turnaround zu vollziehen, der den Fortbestand des Unternehmens wieder nachhaltig sichert.

Dabei sind es oft nicht die in Not geratenen Unternehmer und Unternehmen selbst, die die Interim Manager der ECHTEN PERSPEKTIVE beauftragen, sondern deren Stakeholder wie Banken, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer, die in den betroffenen Unternehmen dringenden Handlungsbedarf sehen und den Einsatz eines externe Restrukturierers fordern. Häufig nach erfolgter Erstellung eines S6 Sanierungsgutachtens nach IDW Standard.

Grundsätzlich beginnt ein neues Mandat und Zusammenarbeit für uns mit einer ganzheitlichen Unternehmensanalyse und damit der Bewertung des Ist-Zustandes des Unternehmens.

So gelingt es uns in kürzester Zeit elementare Probleme zu lokalisieren, die entsprechenden Ursachen zu analysieren und daraus konkrete Maßnahmen der Restrukturierung zu formulieren. Gleichzeitig lässt sich auf diese Weise das tatsächliche Krisenstadium des Unternehmens unserer Mandanten bestimmen. Denn es ist ein Unterschied in der Vorgehensweise, ob wir ein Unternehmen restrukturieren oder sanieren müssen. Das Ziel und Anforderung an unser Tun ist aber das gleiche: Der Fortbestand des Unternehmens und seine zukunftssichere Rückkehr auf den Markt.

Sind die Krisenursachen im Detail ausgemacht und bewertet, sind wir dank unserer langjährigen Erfahrung und unseres fundierten Know-hows in der Lage, nahezu ohne Einarbeitungszeit mit der eigentlichen Krisenbewältigung starten zu können.

Dabei verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz und beziehen alle Geschäftsbereiche in den Prozess mit ein, um eine umfassende Transformation zu realisieren und das Unternehmen als Einheit wieder optimal für die Zukunft aufzustellen.

Häufig begegnen wir bei der Ursachenanalyse mangelnder Transparenz oder veralteten Strukturen, Arbeitsprozessen und Produkten. Entfernt man hier den Rost, der sich über viele Jahre schlichtweg festgefressen hat, löst man die Blockaden im Getriebe und schafft Raum für neue Dynamik.

Phasen der Krise

Versäumt es ein Unternehmen, Erfolg versprechende Strategien zu entwickeln und sich für die Zukunft entsprechend aufzustellen, sprechen wir von einer Strategiekrise. Die Folge: Alleinstellungsmerkmale gehen verloren, das Angebot des Unternehmens wird austauschbar und Markanteile werden von der Konkurrenz übernommen.

Reagieren Firmenlenker nicht schnell genug auf diese Entwicklung, finden sie sich über kurz oder lang in einer Produkt- und Absatzkrise wieder. Oftmals sind in dieser Situation erhebliche Umsatzrückgänge auszumachen.

Rutscht das Unternehmen tiefer in die Verlustzone, ist die sogenannte Erfolgskrise erreicht. Laufende Kosten können kaum noch gedeckt werden und die Eigenkapitaldecke beginnt zu schmelzen. Wenn ein Unternehmer hier nicht umgehend und konsequent handelt oder die falschen Maßnahmen ergreift, spitzt sich die Situation weiter zu.

Steht das Unternehmen schließlich vor der Zahlungsunfähigkeit, ist die Liquiditätskrise erreicht und eine Insolvenz droht.

Die exakte Definition der Krisensituation ist besonders wichtig, da jede Phase unterschiedliche Vorgehensweisen erfordert. Je weiter die Krise vorangeschritten ist, desto schneller und drastischer muss gehandelt werden, um eine Insolvenz zu verhindern und den Turnaround erfolgreich bewältigen zu können. Der Handlungsspielraum wird mit zunehmender Krisenintensität immer kleiner.

Warum Krise eine Chance ist!

Wir als CROs für den Mittelstand sind für Sie da, wenn es darauf ankommt in Krisensituationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Denn unsere Branche ist die Krise, die tatsächlich einen produktiven Charakter erhalten kann. Bei jedem unserer Restrukturierungsmandate ist unser Ziel als Interim Manager, das betroffene Unternehmen seinen Kernkompetenzen entsprechend neu auszurichten, durch gemeinsam entwickelte ECHTE PERSPEKTIVEN zukunftssicher am Markt zu positionieren und somit nachhaltig gestärkt aus der Krise zu führen.

CROs der ECHTEN PERSPEKTIVE: Kompetent, sachlich, empathisch

Der Weg einer erfolgreichen Unternehmensrestrukturierung erfordert oft einschneidende Maßnahmen. Grundvoraussetzung ist es, sachlich-analytisch vorzugehen, aber alle am Prozess Beteiligten empathisch mitzunehmen, klare Prioritäten zu setzen und schnelle Entscheidungen zu treffen, ohne voreilig zu sein. Die Anforderungen an uns als CROs sind dementsprechend hoch. Immerhin stehen wir im Kreuzfeuer aller Beteiligten.

Anders als klassische Unternehmensberater nehmen wir uns selbst als Unternehmer wahr und nicht als reine Berater. Wir werden während unseres Mandats als CEO, CRO, CFO, COO oder Vorstand zu einem aktiven Teil des betroffenen Unternehmens und üben dort im Team organische Funktionen mit allen damit verbundenen Verantwortungen aus.

Um den Ansprüchen von Eigentümern, Finanzierern, Rechtsberatern und Gewerkschaften gerecht zu werden, bedarf es dabei einem hohen Maß an Fachkompetenz. Gleichzeitig verfügen wir über ein ausgeprägtes Durchhaltevermögen sowie über die notwendige Stressresistenz, um auch in schwierigen Phasen und Situationen Ruhe und Gelassenheit zu bewahren und ausstrahlen zu können.

Während unserer Mandate stehen wir allen Beteiligten als Ansprechpartner auf Augenhöhe zur Verfügung. Denn uns ist bewusst, dass die Krise für unsere Mandanten und ihr Team eine echte Ausnahmesituation darstellt. Umso wichtiger ist es für uns, im täglichen Miteinander Menschlichkeit und Empathie an den Tag zu legen.

Gemeinsam zukunftsfähige Strategien entwickeln und umsetzen

Während der Zeit in den Unternehmen setzen wir auf unsere vier Grundsätze:

Wir als CROs der ECHTEN PERSPEKTIVE:

  • schaffen rasch Transparenz für Kapitalgeber, Unternehmer und Mitarbeiter,
  • stärken Inhaber gesichtswahrend,
  • entwickeln konsequent das Geschäft der Zukunft
  • und holen stets die Mitarbeiter mit ins Boot.

Auf diese Weise legen wir die Basis für einen nachhaltigen Turnaround, der das Unternehmen zurück in die Erfolgsspur führt. Schließlich wollen wir nicht nur eine kurzfristige Verbesserung der Situation erreichen, sondern eine zukunftsfähige Strategie entwickeln, die auch nach überstandener Krise Bestand hat.

Ist es gelungen, eine strategische und organisatorische Neuausrichtung einzuleiten, bleibt uns nur noch die schöne Aufgabe, uns selbst als temporäre Mitarbeiter durch die gemeinsam neu geschaffenen und nachhaltig wirkenden Strukturen überflüssig zu machen.

Die Evolution des Unternehmens ist wieder im Gleichschritt mit den Anforderungen der Märkte. The fittest survived. Was von unserem Einsatz bleibt, ist somit die ECHTE PERSPEKTIVE für das Unternehmen.

Bei Bedarf begleiten wir das Unternehmen im Nachgang unseres aktiven Mandats weiterhin aus der Position eines Beirats oder Aufsichtsrats weiter.